Güterloren 1053 und 1054




Epoche: Güterloren im Zustand der 1980er Jahre



Geschichte


In den Jahren 1917/1918 beschaffte die Chemnitzer Straßenbahn 26 offene Güterloren für den Markthallenverkehr (Gemüsetransport). Nach dem zweiten Weltkrieg wurden diese Fahrzeuge auch zur Trümmerabfuhr und zum Baustofftransport verwendet. Nachdem Ende der 1950er Jahre der Markthallenverkehr eingestellt wurde, verwendete man einen Teil der Fahrzeuge für den innerbetrieblichen Transport weiter.



Technische Daten


Baujahr: 1917
Serie: 350 - 365, 356(II), 357(II), 366 - 373
Hersteller: C.F. Schubert Eisenhoch- und Stahlbau, Chemnitz /
Dietrich & Hannack Sportgerätefabrik, Chemnitz
Spurweite: 925 mm
Wagenlänge: 5300 mm (über Rammschutz)
Wagenbreite: 1850 mm
Höhe Bordwand: 1720 mm
Achsenabstand: 2500 mm
Eigenmasse: 3,8 t
Tragfähigkeit: 10,0 t
Bodenfläche: 8,3 m3
Ladevolumen: 5,4 m3
Betriebsbremse: Solenoidbremse
Feststellbremse: durch Kurbel bediente Klotzbremse
Anschaffungspreis: 3052,- M/Wagen



Lebenslauf Güterlore 1053


1917 Inbetriebnahme mit Nummer 353
1925 Umgezeichnet in Güterlore 1053
1988 Ausmusterung


Lebenslauf Güterlore 1054


1917 Inbetriebnahme mit Nummer 354
1925 Umgezeichnet in Güterlore 1054
1988 Ausmusterung



Sonstiges


Güterlore 1054 geeignet für Drehschemel