Ikarus 180.22

fahrzeug180dblatt.jpg

Ikarus 180.22 in Chemnitz. Zustand Juni 2014


Von den ursprünglich 7802 produzierten Omnibussen des Typs Ikarus 180 existieren noch drei Stück: je ein viertüriges Fahrzeug Ikarus 180.12 in Budapest und in Moskau. Das einzige noch erhaltene zweitürige Fahrzeug Ikarus 180.22 steht bei uns in Chemnitz und wartet auf den Wiederaufbau. Dieser Omnibus wurde, wie die Karl- Marx-Städter Zweitürer auch 1971 gebaut und war bis 1978 in Berlin im Einsatz. Dann erwarb der Stadtbezirk Berlin-Treptow den Bus, um ihn als fahrbares Verkehrserziehungszentrum zu nutzen. Dieser Einsatz endete 1988. Ein Jahr später war seine Verschrottung im Rahmen einer Feuerwehrübung angedacht. Der Denkmalpflege-Verein Nahverkehr Berlin e.V. erwarb da das Fahrzeug 1989 zum Wiederaufbau. Dieser geriet jedoch nach dem Sandstrahlen ins Stocken. Der Omnibus stand seit dem im BVG-Betriebshof Berlin-Niederschönhausen.

Der Ikarus 180 in Karl-Marx-Stadt

Nach Karl-Marx-Stadt wurden zwischen 1968 und 1973 insgesamt 83 Omnibusse vom Typ Ikarus 180 geliefert, davon 77 Stadtverkehrsbusse der Typen 180.12 und 180.32 mit vier Türen und nur 35 Sitzplätzen sowie sechs Überlandbusse des Typs 180.22 mit zwei Türen und 60 Sitzplätzen.

Mit der Einführung des Ikarus 180 in unserer Stadt wurden erstmals dreistellige Wagennummern für Omnibusse vergeben. Die 1968- 1971 gelieferten Fahrzeuge der Baureihe K-180.12 erhielten die Nummern 101 bis 149. Der 1971 gelieferte zweitürige Fahrzeugtyp 180.22 erhielten die Nummern 31II bis 36II, die mittlerweile frei geworden waren. Daran anschließend wurden die 1972 und 1973 gelieferten Omnibusse der Baureihe K-180.32 mit 37II bis 64II nummeriert.



Datenblatt Stadtlinien-Gelenkbus
"Ikarus K-180.12" / "Ikarus K-180.32"
des VEB Nahverkehr Karl-Marx-Stadt


Datenblatt Regionallinien-Gelenkbus
"Ikarus K - 180.22"
des VEB Nahverkehr Karl-Marx-Stadt


Spendenaufruf
für den Wiederaufbau des
"Ikarus 180.22"